Was ist eigentlich…Tableau Desktop?

Heute geht’s weiter mit unserer kleinen Rubrik „Was ist eigentlich…“ und wir beschäftigen uns mit Tableau Desktop. Mit Tableau Desktop ist es möglich Fragen rasend schnell zu beantworten und Dinge ad hoc zu erkennen. Wir Menschen sind in der Lage, visuelle Darstellungen viel schneller zu durchdringen als beispielsweise eine Kreuztabelle

SSRS 2016 und mobile Reporting: Erste Erfahrungen

Innerhalb eines Proof of Concept konnten wir die ersten praktischen Erfahrungen mit den SQL Server Reporting Services 2016 machen. Hierbei ging es vor allem um die neuen integrierten mobilen Reports (ehem. DataZen). Ich möchte euch hier gerne den Projektablauf vorstellen und das Ergebnis präsentieren. Das Projektziel war ein integriertes Dashboard für die Managementebene bereitzustellen. Hierbei ging es darum, möglichst schnell Dienstleistungen abzurechnen. Das Dashboard sollte also sowohl einen Gesamtüberblick als auch einen Überblick für einzelne Mandantenverantwortliche schaffen und aufzeigen was an Leistungen innerhalb eines Jahres noch abzurechnen ist. Nun zu den technischen Aspekten: Die Daten wurden hierfür aus SAP in ein zentrales Data Warehouse geladen. Diese Daten werden einmal täglich über die Integration Services aktualisiert und in einer Faktentabelle aufbereitet. Für das Dashboard hätten wir direkt eine relationale Datenverbindung aufbauen und die Daten darstellen können. Das Problem war aber die große Menge an Zeilen, die aus der Faktentabelle zurückgeliefert wird.

Live vom BARC Congress in Würzburg

„Die Digitalisierung von Unternehmen erfordert eine konsequente Weiterentwicklung zu daten-getriebener Innovation in Geschäftsprozessen und -modellen. Vor diesem Hintergrund bietet der „BARC Congress“ den Teilnehmern auf vielfältige Weise Orientierung und praktische Hilfe für BI- und Datenmanagement-Projekte und -Strategien. In parallelen Tracks mit Softwaredemos, Praxisbeispielen sowie Analystenvorträgen können die Besucher alle Themen

7 Dinge, die Ihrer BI-Plattform fehlen.

Worauf müssen wir achten, wenn wir eine BI-Plattform in unserem Unternehmen haben? Wie können wir Daten in nur einer Lösung auswerten? Wie können wir unsere bestehenden Analysen verbessern? Jedes Unternehmen erwartet, dass seine Lösung zur Business Intelligence (BI) gesammelte Daten in Erkenntnisse verwandelt. Allerdings ist die Suche nach Einsichten nur die halbe Miete, denn datengetriebene Erkenntnisse haben

Erstes Yellowfin Partnertreffen in Deutschland

Am 6.10. war es endlich soweit. Das erste Yellowfin Partnertreffen fand statt. Im schönen Münster in Nordrhein-Westfalen am Gut Havichhorst trafen sich alle deutschen Yellowfin Partner. Unsere Partnermanagerin Jean Lawson hatte nach langer Planung alle Partner zusammen trommeln können. In dem kurzen Beitrag möchte ich euch einen Einblick in das

Digitale Transformation – kein Ausweichen möglich

Inzwischen ist es den meisten Führungskräften sehr bewusst, dass die digitale Transformation eine Chance sein kann. Die Frage ist nicht mehr, ob die digitale Zukunft und damit der technische Fortschritt kommt, sondern wie man diese Zukunftspotentiale nutzt, um ein Unternehmen nach vorne zu bringen. „Hier eine App und dort ein Chief Digital

Stammdaten – Altes Thema, aber in Zeiten von Big Data immer wichtiger!

Unternehmen, die Ihren wirtschaftlichen Erfolg immer mehr durch Ihre Daten gestalten, stehen vor einer großen Herausforderung: Daten pflegen, Daten weiterentwickeln und vor allem eine verlässliche und gute Stammdatenqualität schaffen. Stammdaten sind für ein Unternehmen eine abteilungsübergreifende Erfolgskomponente und sind am Unternehmenserfolg ebenso beteiligt wie die Datenanalyse und das Ergebnis aus

Vorteile durch den Einsatz von BI

Wie ist die derzeitige Situation? Warum ist die derzeitige Situation so wie sie ist? Wie soll die Situation sein? Was sollen wir zukünftig tun? Dies sind nur Beispiele für Fragen, die ein Unternehmen heutzutage beschäftigen. Die Beantwortung solcher Fragen sind für ein Unternehmen aber lebensnotwenig. Sie resultieren aus verschiedensten Herausforderungen (im Folgenden dargestellt), denen sich eine Unternehmung heutzutage immer stärker stellen muss. Ich möchte euch zeigen,  welche Vorteile BI-Systeme bieten, um den Herausforderungen angemessen zu begegnen. aktuelle Herausforderungen für Unternehmen Die Einstellung, auf die sich rasant entwickelnden Märkte. Marktchancen müssen erkannt und bewertet werden, Kunden sowie Wettbewerber müssen qualifiziert und analysiert werden. Die daraus gewonnenen Daten können für eine Unternehmung entscheidend sein, da aus ihnen Entscheidungen und Maßnahmen für die Zukunft abgeleitet werden können. Die Wettbewerbssituation wird immer größer, da heutzutage auch regionale Unternehmen mit ausländischen Unternehmen im Wettbewerb stehen. Durch die Globalisierung oder auch länderübergreifende Gesetze (z.B. durch die EU)

Das Rechtekonzept von Yellowfin

In diesem Artikel werden wir das Rechtekonzept von Yellowfin genauer betrachten. Yellowfin besitzt ein sehr ausgeklügeltes Rechtekonzept, in dem mannigfaltige Einstellungen möglich sind. Um einen groben Überblick der Einstellmöglichkeiten zu erlangen, habe ich folgende Grafik vorbereitet. Rechtekonzept Yellwofin In dieser Grafik sind die einzelnen Berechtigungsbereiche gut sichtbar aufgeführt. Unterschieden werden

Macht der Einsatz moderner BI-Tools das Controlling überflüssig?

Auswertung von Kennzahlen, Erstellung von Reports, Visualisierung der Daten – all das sind Bestandteile einer modernen BI-Lösung. Brauche ich wirklich einen Controller bzw. eine Controlling Abteilung im Unternehmen, die das Ganze für die Führungsebene eines Unternehmens koordiniert und im Blick behält? Diese Frage habe ich mir schon des Öfteren gestellt,

4 Tipps für den Erfolg mit Big Data

Gerade, als wir dachten, die Datenmengen könnten nicht mehr größer werden, wurden sie noch größer. Große Datenmengen haben immer ihren Wert und Unternehmen mit großen Datenmengen aller Art und Größe sehen die Beachtung ihrer Daten inzwischen sogar als absolutes Muss. Mittlerweile steht in der Fachwelt außer Frage, dass Unternehmen, die

Live von der TDWI Konferenz

  Die TDWI Konferenz bietet wieder die bewährten Tracks zu den Themen Strategy, Management & Organization, Business Analytics & Applications, Data Management und Technology, Architecture & Tools. Drei Branchentracks geben spannende Einblicke in den Bereich Finanzen, Handel und Automobil. Im Jahr 2016 stehe Ich (Dennis)  zusammen mit Jean und Brett erstmals auf

Die Installation und das Sizing von Yellowfin

Die Installation einer Produktivumgebung von Yellwofin bedarf einer gewissen Vorbereitung. Sie stellt jedoch mit einer guten Vorbereitung und entsprechenden Kenntnissen über die Administration von SQL-Servern oder anderer Datenbanken kein Problem dar. Auch das Thema Sizing (Welche Hardware braucht der Server?) wird in diesem Artikel besprochen. Bevor wir zu der Schritt-für-Schritt-Anleitung kommen

Integration von R in Tableau. Was ist R überhaupt?

Integration von R in Tableau ist eine Serie von Blogeinträgen, die sich mit den Thema R im Kontext der Software-Lösung Tableau auseinandersetzt. Im Grunde wird in der Serie geklärt, was R überhaupt ist, was mit R in Tableau alles möglich ist und die häufigsten Fragen, zum Thema R in Tableau,

Vertriebssteuerung mit Hilfe von Business Intelligence Tools

In welchem Bereich des Unternehmens wird der Umsatz generiert? Richtig – im Vertrieb. Der Vertrieb ist ein elementarer Baustein für den Unternehmenserfolg und sollte sowohl gut durchdacht als auch gut strukturiert sein. Doch der unternehmerische Alltag sieht oft anders aus. Zahlen, Berechnungen, Auswertungen werden in unterschiedlichen Systemen (CRM / ERP / PPS) erhoben

Integration von R in Tableau. Wie wird R mit Tableau verbunden?

„Integration von R in Tableau“ ist eine Serie von Blogeinträgen, die sich mit dem Thema R im Kontext der Software-Lösung Tableau auseinandersetzen wird. Im Grunde wird in der Serie geklärt, was R überhaupt ist, was mit R in Tableau alles möglich ist und es werden die häufigsten Fragen vorgestellt und beantwortet.

Vergleich von tabellarischen und mehrdimensionalen Lösungen (SSAS)

SQL Server 2014: Auch wenn der Microsoft SQL Server 2016 in den Startlöchern steht, kam letzten die Frage nachdem Vergleich von tabellarischen und mehrdimensionalen Lösungen (SSAS) auf. Grund genug für mich (Dennis), hier eine kurze Einführung zu geben. Analysis Services bietet zwei unterschiedliche Ansätze für die Datenmodellierung: tabellarischer und mehrdimensionaler. Zwar

Dashboards! Die 7 goldenen Regeln

Die Internationale Business Communication Standards (IBCS) sind praktische nahe Vorschläge zum gestallten der Geschäftskommunikation, unter anderen kommen diese Regeln bei Diagrammen und Tabellen zum Einsatz, um die Visualisierung (die Wahrnehmung), den inhaltlichen Aufbau und die semantische Notation richtig zu gestallten. Der Prof. Dr.-Ing. Rolf Hichert arbeitet eng mit der IBCS zusammen.

Tableau 10. Was ist neu?

In den nächsten Monaten wird Tableau 10 veröffentlicht und Version 10 bringt einige Änderungen sowie ein neues Design mit sich. Alle, die nicht länger warten wollen, können an der Tableau Beta teilnehmen. Die Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich. Zudem hat man Einfluss auf die weitere Entwicklung von Tableau mit Hilfe des „Report Feedback“. Auch ich habe mich zur Beta angemeldet und konnte schon erste Eindrücke  vom Umgang von Tableau 10 sammeln. Ähnlich des Artikels warum sich ein Umstieg von Version 8.3 zu 9.0 lohnt, können die Änderungen in den Bereichen Benutzerfreundlichkeit, Data und Analyse unterteilt werden. Neu hinzu kommen die Bereiche Web und Mobil. Mobil ist besonders für die Benutzer interessant, die mit Tableau Server arbeiten oder Daschboards für die Mobile-Ansicht kreieren wollen. Im unteren Bereich des Artikels, werden alle neuen Features zusammengefasst und eine Auswahl an Beispielvideos bereitgestellt. Unter den Bereich der Benutzerfreundlichkeit fällt das neue Design von Tableau 10. Es wurde komplett

YellowFin – Gesteuerte Data Discovery

Das Aufkommen der Data Discovery Tools zur Self-Service Data Discovery sind als Antwort zu IT-zentrischen Umgebungen für Business Intelligence (BI) aufgekommen, da diese meist viel zu lange brauchen, um Berichte zu generieren. Nach dem Best Practice Benchmark Report von der TDWI brauchte man im Durchschnitt 7 Wochen, um einen komplexen Bericht oder

Lohnt der Umstieg? Tableau Version 8.3 auf Version 9.x

Bevor die Frage beantwortet werden kann, ob ein Umstieg von Version 8.3 auf Version 9.x lohnt, müssen die Verbesserungen und Anpassungen von der älteren auf die neuere Version herausgearbeitet werden und davon gibt es einige. Grob können diese in die Bereiche Benutzerfreundlichkeit, Analyse, Karten, Datenvorbereitung, Server und Schnelligkeit unterteilt werden. In der Version 9.x wurde weiter an der Benutzerfreundlichkeit gearbeitet, um ein einfaches und intuitives Arbeiten mit der Software zu ermöglichen. Somit wird nun auf der Startseite die Möglichkeit geboten, direkt auf Schulungsvideos und Lerninhalte zu zugreifen. Des Weiteren werden Blogeinträge der Community aufgeführt. Auch die Flexibilität der Storys wurde verbessert, durch mehr Formatierungsmöglichkeiten für Tableau Story Points. Wie viele es schon aus den neueren Betriebssystemen von Windows kennen, gibt es in der Version 9.x eine Vorschau der jeweiligen Dashboards, Arbeitsblätter oder Storys, wenn die Maus über das jeweilige Arbeitsblatt schwebt. Die wichtigste Erneuerung in den Bereich Analyse ist der neue Analysebereich, in dem

amexus SQL Peek Schnellübersicht Ihrer SQL Landschaft

Die Softwarelösung SQL Peek, stellt eine sehr einfach auszuführende Lösung dar, um bestimmte Informationen über die verwendeten SQL-Server und deren Datenbanken zu erfahren. Dieses unterstützt den Anwender bei seiner täglichen Arbeit. Das Tool wird kostenlos Angeboten und lädt somit zum Ausprobieren ein.