Yellowfin 7.3: Benutzer Weg, Bericht Weg?

Yellowfin hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema Reporting in jedem Unternehmen in einer strukturierten und übersichtlichen Weise umsetzbar zu machen. In diesem Zuge kam mit der Version 7.3 ein Feature, welches von vielen als Bug gebrandmarkt wurde.

Sobald ein Yellowfin Benutzer gelöscht wird, verschwinden auch alle Berichte, welche ihm als Besitzer zugeordnet sind, aus dem System. Dies soll zu mehr Ordnung und Übersicht führen, da Karteileichen so vermieden werden.

An dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass die Berichte nicht komplett verschwinden, sondern lediglich nicht mehr in der Benutzeroberfläche auftauchen. Der System Administrator ist somit in der Lage, die Berichte wieder zu aktivieren, indem er einen neuen Besitzer zuweist. Dazu können folgende Befehle verwendet werden (ein Backup der Konfigurationsdatenbank wird ausdrücklich empfohlen, bevor diese Befehle ausgeführt werden):

Diese Abfrage dient dazu, um die Anzahl der gelöschten Berichte für die gelöschten Benutzer festzustellen:
SELECT COUNT(*) FROM ReportHeader
INNER JOIN IpClass ON IpId=IpOwner
WHERE EndDate != ‚9999-12-31′

Danach können Sie den folgenden Befehl verwenden, um die Berichte einem anderen Benutzer zuzuweisen. In diesem Beispiel wird die IP 5 benutzt, diese gehört zu dem originalen System Administrator (wenn Sie diesen nicht mehr im Einsatz haben, muss diese IP entsprechend angepasst werden):
UPDATE ReportHeader
INNER JOIN IpClass ON IpId=IpOwner
SET IpOwner=’5‘
WHERE EndDate != ‚9999-12-31‘

Auf Grund von Rückmeldungen diverser Partner und Kunden ist Yellowfin im Moment dabei, dieses Vorgehen zu hinterfragen und eventuell zu verfeinern.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *