Neues Tool: SQL Operations Studio

Unter dem Namen SQL Operations Studio hat Microsoft hat ein neues Tool zur Verwaltung von Datenbanken in einer Preview-Version veröffentlicht. Das Tool basiert auf Visual Studio Code und ist somit Cross-Platform-fähig.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass hiermit das SQL Server Management Studio (SSMS) abgelöst werden soll. Microsoft selbst betont aber, dass SSMS für DBAs das Tool der Wahl bleiben wird und SQL Operations Studio eher als „kleiner Bruder“ zu sehen ist.

Das Tool ist dazu gedacht, Aufgaben, die Datenbankentwickler, -administratoren oder auch Systemadministratoren durchführen wollen (z.B. Anpassen einer Prozedur oder Tabellen/Spalten hinzufügen) zu vereinfachen. Es muss in diesem Fall nicht mehr auf die große Lösung zurückgegriffen werden, die das traditionelle Management Studio bietet – sofern dieses überhaupt verfügbar ist. Gegenüber dem bekannten Plugin in Visual Studio Code hat dieses Tool den klaren Vorteil, dass man über die linke Navigation direkt sieht, welche Datenbanken auf einem Server verfügbar sind und welche Tabellen hier enthalten sind.

Weitere Informationen (FAQ) und ein Download der aktuellen Preview Version  sind auf der offiziellen Seite zu finden: SQL Operations Studio

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *